News Ticker

Fürstlich speisen in Twente – gehobene Küche in den Niederlanden

In den Niederlanden könnte man bei weitem nicht so gut speisen wie bei uns in Deutschland, meinte kürzlich ein Kumpel zu mir. Unser Nachbarland sei für tollen Käse und weitläufige Fahrradlandschaften bekannt, aber weniger für eine gehobene Küche.

Stimmt nicht so ganz. Das habe ich spätestens in Den Haag festgestellt, wo es von feinen Restaurants nur so wimmelt – ob Bioküche, ein luxuriöser Japaner oder französische Köstlichkeiten – Genießer kommen voll auf ihre Kosten.

In der Region Twente werden wir schon wieder eines besseren belehrt. Wir befinden uns im Romantik Hotel Landgoed de Holtweijde in Lattrop – im Osten grenzt die Ecke an den Landkreis Grafschaft Bentheim und das nordrhein-westfälische Münsterland.

kalt

Fotograf: Pierre Wilde

Hier wird handwerkliche Kochkunst groß geschrieben. Dafür sorgt der Chef de Cuisine, Rob Fiselier, der mit vielen Topprodukten aus der Region arbeitet.

Und das schmeckst du einfach – egal ob du beim Frühstückstisch sitzt oder zum Dinner ein Mehrgangmenü genießt.

Sandkartoffeln aus Manderveen, Shiitakepilze aus Tilligte oder Bauerneis aus Nutter.

Wir sind hier im romantischen Hotel im Dezember zu Gast – da sorgen die Jäger aus der Umgebung für saftiges Wildfleisch.

Die eingelegten Pflaumen, die ich mir beim Frühstück unter den cremigen Quark rühre, wurden im Sommer im eigenen Obstgarten gepflückt.

An solch feine Geschmacksnuancen kannst du dich gewöhnen. Und für mich als Hochschwangere gibt es ja kaum etwas Besseres als solch gesunde Zutaten.

Elischeba im Restaurant Twente

Fotograf: Pierre Wilde

Beim Dinner fällt mir der Hang zu etwas Besonderem auf. Hast du schon einmal Hirschmedaillons mit Spekulatius Sauce probiert? Ich nie zuvor – und war von dieser raffinierten und leicht süßlichen Zubereitungsform – die förmlich auf der Zunge zergeht – absolut begeistert.

Mein Mann Pierre ist vom Fleisch sehr angetan, findet den Rotkohlstrudel aber ein wenig gewöhnungsbedürftig – ich dagegen finde gerade diese Beilage mehr als umwerfend.

Wie auch immer diese Kombination gemacht wurde – dessen Blätterteigumrandung versprüht einen Hauch von natürlicher Süße, die einfach himmlisch ist.

Hirschmedaillons

Fotografin: Elischeba Wilde

Beim Pastinakenpüree schmeckst du ebenfalls die herrliche Frische.

Mensch, so würde ich gern täglich dinieren. Wow – es gibt ein Spekulatius Parfait zum Dessert. Was werden wir verwöhnt!

Wer auch meinen Wellness Blog abonniert hat, der weiß ja, dass ich Flexitarierin bin. Alles lecker heute, aber am Folgetag ist mir nach mehr Gemüse.

Mein Schatz Pierre muss lachen, als ich den Kellner für seine tolle Menü Variante lobe und dann doch alles umschmeiße.

Schon mal gut, dass man hier im Hause auch Deutsch sprechen kann. Ich bin froh, dass ich hin und wieder mal ein paar Bruchstücke Holländisch verstehe – aber sprechen kann ich leider kein Wort auf Niederländisch.

Abendessen Lattrop

Fotograf: Pierre Wilde

Am zweiten Abend ist nämlich so viel Fleisch vorgesehen, dass mir das einfach zu viel ist.

Brauch ich nicht schon bei der Vorspeise. Also bitte ich den Kellner darum, mir zum ersten Gang irgendwas komplett Vegetarisches zu liefern – was sei egal – da schmeckt mir eigentlich alles.

Sehr herzlich wird mir geantwortet, dass das überhaupt kein Problem sei. Beim Hauptgang bitte ich darum, die Proportionen zu wechseln: Mehr von der Beilage – und vom Fleisch einfach ganz kleine Stückchen zum Probieren.

Perlhuhn und Fasan

Fotografin: Elischeba Wilde

Also erhalte ich weniger vom Perlhuhn und vom Fasan und mehr von den Rote Beete Medaillons. Und ein bisschen grünen Spargel dazu. Mein Mini Chef stibitzt sich ein paar davon.

Zu Hause isst er keinen grünen Spargel – das kann ich ihm nicht übel nehmen, mir schmecken meine Kreationen ja selbst oft nicht 🙂 Aber hier leckt er sich die Finger danach.

Nach dem Dessert denke ich mir, dass alles absolut lecker war, ich aber nur deshalb richtig satt geworden bin, weil ich mich an den Pommes vom Sohnemann bereichert habe.

Weg

Fotografin: Elischeba Wilde

Manchmal sind die Portionen so mächtig und groß, dass ich das Gefühl habe, danach völlig schwer zu sein und mich die erste halbe Stunde nach dem Dinner kaum richtig bewegen kann. Doch hier ist alles sehr leicht – kein Wunder – wir befinden uns ja auch in einem Wellness Hotel.

Verbesserungsvorschlag? Für unsere Landsleute wäre eine Karte auf Deutsch klasse – als der Kellner mir den letzten Gang vorgestellt hatte, habe ich beinahe wieder den ersten vergessen – wenn man noch mal in seiner eigenen Sprache nachlesen könnte, was es gibt, dann wäre das noch einfacher.

Zu Hause in den eigenen vier Wänden angekommen habe ich wieder richtig Hunger – das Frühstück ist immerhin bereits ein paar Stunden her. Also rasch ein paar Fischstäbchen und Gemüse aus der Tiefkühltruhe in die Pfanne hauen. Au Mann – welch ein Unterschied zu den Köstlichkeiten im Hotel.

Leon Abendessen

Fotograf: Pierre Wilde

Doch wie passt so ein majestätisches Haus mit einem Kleinkind zusammen? Immerhin dinieren die meisten Gäste beinahe flüsternd mit Anzug und Krawatte – die Damenwelt mit Kostümen und High Heels.

Davon berichte ich euch die nächsten Tage auf meinem Mamablog.

Welche Wellness Möglichkeiten werden geboten? Auf meinem Beautyblog werde ich euch bald ein paar Infos zum Thema Schönheit und Entspannung geben.

Und auf meinem YouTube Format ElischebaTV gibt es bald unser Video mit bewegten Bildern vom schönen Hotel zu sehen.

ElischebaTV

Dran bleiben lohnt sich also!

Vielleicht stellst auch du bald selbst fest, dass die Niederlande kulinarisch einiges zu bieten haben. Du musst einfach nur wissen wo. Eine gute Adresse habe ich dir ja heute verraten.

Winterliche Grüße von Elischeba

Photo Credits: Fotografen: Elischeba und Pierre Wilde – Models: Elischeba und Leon Wilde

Disclaimer: Danke an das Hotel für Kost und Logis

Hier geht es zu allen Romantik Hotels

 

3 Kommentare zu Fürstlich speisen in Twente – gehobene Küche in den Niederlanden

  1. das sind echt immer sehr schöne hotels, die du vorstellst und man sollte die artikel nicht mit leerem magen lesen 🙂

  2. Hi Elli,
    das ist ja ein echt leckeres Wintermenü, das Euch hier kredenzt wurde. Danke für den Tipp! Das Hotel und das Restaurant werde ich sicher demnächst mal ausprobieren.

    Aber: DU solltest Deine eigenen Kochkünste nicht so gering schätzen und Dein Licht als Köchin nicht ständig unter den Scheffel stellen. Ich bin mir sicher, Deinem Mini-Chef schmeckt Deine Küche ganz ausgezeichnet. Sonst würde er sich sicherlich vehement beschweren. Fischstäbchen und TK-Gemüse können wirklch sehr gut schmecken, wenn sie auf den Punkt gegart sind und nicht „tot gekocht“ sind und dann überhaupt keinen Biss mehr haben. …meine eigenen Kinder waren große Fans davon!
    Ich bin mir sicher, Du kannst auch einen excellenten Kartoffelsalat mit knackigen Wiener Würstchen auf den Tisch bringen ! … auch ein gut gemachter „Backfisch mit Remoulade“ oder ein „Wiener Schnitzel“ mit einer fluffigen Panade sind kulinarisch eine Offenbarung … von Spaghetti al dente mit Tomatensauce ganz zu schweigen.

    Ich bin überzeugt, das schaffst Du in Deiner eigener Küche auch!

    LG Reinhard

  3. Ich selbst lege großen Wert auf gutes Essen. Aus diesem Grund mag ich deine Berichte besonders. Du hast einen super Geschmack und einen fantastischen Blog. Danke dafür!

    http://www.dampfbuegeleisentests.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*