News Ticker

Vorbereitung auf die nächste Reise

Die Vorbereitungen für das Bloggertreffen auf der ITB laufen auf vollen Touren. Den Flug habe ich bereits gebucht. Gerne möchte ich von meinen Erfahrungen bei der Flugbuchung berichten, denn zu Messezeiten ist es in einer Stadt wie Berlin, die von so vielen Touristen aus aller Welt bereist wird, nicht ganz so einfach.

Besonders hip sind Preisvergleiche –  Check24 ist so eine Website, die sehr viel Werbung macht. Neben Versicherungen, Stromvergleich und der Rubrik „DSL & Handy“ gibt es den Reiter „Reisen“. Dort wähle ich „Flug“ aus und gebe meine Daten ein. Es dauert circa 30-40 Sekunden, dann bekommt man eine recht lange „Übersicht“ mit vielen Preisen, die sich um 100 Euro herum bewegen.

Wenn man hier weiterklickt wird’s komplizierter und man muss aufpassen: Etliche Zusatzangebote werden vorgeschlagen und ich muss das alles erstmal richtig durchlesen, um überhaupt zu verstehen, ob man Dinge wie den Check24-Premium Service wirklich benötigt oder nicht. Auch an die Reiseversicherung werde ich erinnert.

bett

Da oft zu hören ist, dass bei Billigflügen von bekannten Airlines das Gepäck extra berechnet wird, suche ich bei Google noch nach der erlaubten Kilogramm-Menge für das Handgepäck. Bin mir aber nicht sicher, ob das für zwei Tage reicht.

Um für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, schaue ich auch noch, ob der große Koffer inklusive ist. Dazu benutze ich die Suchmaschine Google und stelle fest, dass dort auch Flugpreise im Ergebnis aufgelistet werden. Nach etwas hin und her lande ich auf der Website „Fluggesellschaft.de“ wo ich die gewünschten Gepäck-Informationen bekomme und gleichzeitig ebenfalls eine Flugsuche entdecke, die ich sogleich ausprobiere.

screenshot-fluggesellschaft

Verwunderlich: Die Preisliste sieht ganz anders aus. Sie ist etwas spartanischer als die von Check24 und es erscheinen viele Kürzel. Entscheidend ist aber auch der Preisunterschied. Hier gibt es Flüge über Opodo zu buchen, die knapp 22 Euro günstiger sein sollen.

Wenn ich weiterklicke, passt sich der ursprüngliche Preis direkt an (dieses nervige Problem hatte ich schon häufiger), der Lufthansa Flug ist aber immer noch ganze 17 Euro günstiger als bei Check24. Schon interessant, dass auch zwischen den Preisvergleichssystemen so große Unterschiede bestehen.

Bei der Check24 Suche habe ich auch die Gepäckinfo gefunden, die mit einem Koffer-Symbol gekennzeichnet ist, aber es ist schon komisch, dass man hier nur Air Berlin und Lufthansa sieht, während in der anderen Flugsuche zusätzlich noch bekannte Reisemarken wie Opodo oder Fluege.de und viele mir unbekannte Webseiten erscheinen. 17  Euro Unterschied für den identischen Lufthansa-Flug – WOW – das sind ja fast 20 Prozent vom Flugpreis.

screenshot-check24-flug

Fazit: Auch unter den Preisvergleichen gibt es mitunter große Unterschiede in der Bedienung, in der Anzeige der Suchergebnisse und beim Preis. Auch hier muss man offensichtlich mehrere Websites ansteuern, um wirklich das beste Ergebnis zu erzielen.

Glaub mir – wenn du dich häufiger damit beschäftigst, dann wirst du rasch zur Reise-Expertin 😉

Weiter geht’s mit der Versicherung: Am einfachsten ist es, wenn du am Anfang der Suche die passenden Fachbegriffe über Google suchst. Noch ein Tipp zum „Jahres Reiseschutz und ähnlichen Suchen: Google gibt dir bessere Antworten, je mehr Begriffe du gleichzeitig eingibst. Wichtig ist auch der Zusatz „Vergleich“ oder „Preisvergleich“, wenn man eine Website sucht, die verschiedene Dinge miteinander vergleichen soll. Logisch!

reiseschutz-2

Hier gibt es aber nicht so viele gute Vergleiche, wie ich gedacht habe. Meine Berechnungen zeigen, dass man schon ab zwei bis drei Reisen pro Jahr besser eine Ganzjahresversicherung abschließt als die Versicherung für jede Reise einzeln abzuschließen.

Einen guten Service kannst du zum Beispiel bei RSWW finden. Gleich auf der Homepage finde ich die Suchfunktion für ein Jahrespaket und gebe Familie ein. Mit den Info-Bubbles bekomme ich weitere Informationen sofort angezeigt, wenn mir Begriffe oder Felder nicht ganz klar sind.

pierreundelischebanycity

Den Gesamtreisepreis kannst du so wählen, dass du ein bisschen Luft hast, falls der Urlaub doch mal etwas weiter weg geht und länger ist.

Ich finde auch den „Schutz-Faktor“ gut –  für eine möglichst breite Absicherung der ganzen Familie. Wichtig ist, dass alle im Krankheitsfall die bestmögliche Behandlung bekommen und bei Bedarf auch nach Deutschland zurücktransportiert werden.

Auch bei Erkrankungen vor der Reise möchten wir ja alle gern auf die teilweise horrenden Stornogebühren (bei Flügen sind das ja oft 100%) verzichten – eine Reiserücktrittskostenversicherung ist da von Vorteil.

fam

Einzig bei der Auswahl „mit Selbstbehalt“ bzw. „ohne Selbstbehalt“ bin ich noch unschlüssig. In einem Fall hat man keine weiteren Extrakosten zu befürchten (was mir lieber ist), die andere Option bedeutet, dass man im Schadenfall eine Selbstbeteiligung tragen muss, dafür aber vorher weniger bezahlt.

Das kenne ich von der Autoversicherung. Das ist natürlich auch noch ein deutlicher Preisunterschied. Das Angebot der ERV bietet einen tollen Rundum-Sorglos-Schutz für die Familie, in dem alle Zusatzkosten bereits enthalten sind.

Dann mal eine gute Reise und alles Liebe von Elischeba

Disclaimer: mein Artikel wurde von GGT Media und RSWW unterstützt

 

3 Kommentare zu Vorbereitung auf die nächste Reise

  1. danke für die guten Tipps – bist du jetzt eigentlich gerade in der Türkei? hab ich irgendwo gelesen 😀

  2. Hallo. Danke für die Tipps, ich habe jetzt ohne Bedenken einen Last Minute Urlaub gebucht. Ich war mir erst nicht sicher ob ich wirklich Last Minute buchen soll, weil dahinter oft Gefahren stecken. Ich habe mich dann erst informiert und kam auf eine Seite für Last Minute Vergleiche. Die hat mir schnell gezeigt, dass ich die Gefahren ganz leicht umgehen kann, wenn ich die Tipps befolge. Was ich unter anderem noch zu beachten hatte, konnte ich ebenfalls der Seite entnehmen.
    Jetzt freue ich mich auf den Urlaub, noch einmal danke! 🙂

  3. Janas Reisefieber // 27. Januar 2014 um 06:39 // Antworten

    Danke für den ausführlichen Bericht.

    Ich habe vor einer Woche unseren nächsten Urlaub gebucht und mal wieder festgestellt, dass bei den Preisvergleichseiten im Internet große Unterschiede bestehen. Swoodo und fluege.de für den Weg zum Traumziel, trivago und discavo für das passende Hotels und Anbieter wie weg.de und abindenurlaub für Reisen aller Art – um nur mal einige bekannte zu nennen. Hinzu kommen diverse andere Anbieter. Etwas Zeit in die Suche zu investieren lohnt sich allerdings, denn ich habe unseren Trip nach El Glouna bei discount-travel für 150 Euro pro Person günstiger gebucht als bei allen anderen Anbietern. Eine ausgiebige Recherche spart also bares Geld. Da freut sich nicht nur die Urlaubskasse.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*