News Ticker

Wochenende im Saarland – Ausflugtipps und erste Fotos

Pressereise„Hauptsach gutt gess“ sagt man im Saarland. Wo die Menschen das Leben genießen und locker drauf sind. Das erzählt mir mein Mann Pierre, als wir ins kleinste deutsche Bundesland fahren.

Wie er darauf kommt? Er hat selbst saarländische Wurzeln. Die Besuche bei seiner Oma und Tante waren seine schönsten Ferienzeiten.

Auf der Weiterfahrt bewundern wir die hügelige Landschaft und das satte Grün. Unser Ziel ist der Campingplatz Bostalsee. Wer meinen Blog verfolgt, der weiß, dass Zelte und Wohnwagen nicht meine Freunde sind.

Wir haben etwas Besonderes geplant. Im Jahr 2015 wurden fünf individuelle Märchenhäuser aus Robinienholz gefertigt.

Jedes hat ein anderes Thema. Gespannt kommen wir an und quartieren uns im Haus Fliegenpilz ein. Die Kinder können an einer Leiter hochklettern und auf der anderen Seite begeistert runterrutschen.

Bettwäsche und Handtücher haben wir im Gepäck – die Essecke bauen wir nachts zur Schlafgelegenheit um.

Maerchenhaus Bostalsee

Fotografen: Elischeba & Pierre Wilde

Als wir zur Pizzeria gegenüber der Rezeption laufen, beobachte ich neugierig die Camper. Ich sehe winzige Zelte und frage mich, wie Gäste mit so wenig Platz auskommen. Die gesellige Stimmung ist ansteckend. Du hörst aus allen Ecken fröhliches Gelächter und gut gelaunte Gruppen.

Urlaub im Saarland

Fotografen: Elischeba & Pierre Wilde

Während wir eine leckere Holzofenpizza genießen, suchen wir in Prospekten nach Ausflugtipps. Wir möchten mit dem Zoo in Neunkirchen beginnen und machen auf dem Weg dahin einen Fehler. Da Essen in Zoos oft teuer und schlecht ist, google ich nach einer Dönerbude.

Wir entscheiden uns für das türkische Schnellrestaurant mit den besten Bewertungen. Das Personal ist freundlich und der Raum dunkel. Der Spruch „Hauptsach gut gess“ stammt definitiv nicht aus diesem Lokal.

Saarland Pressereise

Fotografen: Elischeba & Pierre Wilde

Vor dem Zoo entdecken wir eine gemütliche Bude mit einem bunten Karussell und der Überschrift „Französische Crêpes“. Schade, dass wir nun satt sind. Das Essen aus dem türkischen Schnellrestaurant liegt uns schwer im Magen.

Wie süß ist das denn? Im Zoo in Neunkirchen dürft ihr Elefanten selber füttern. Ein absolutes Highlight – nicht nur für Kinder.

Beeindruckend ist die Greifvogelschau – für ein paar Euros dürft ihr tolle Erinnerungsfotos mit den Tieren erstellen. Mir gefallen die eleganten Giraffen. Schade, dass sich die Schneeleoparden verstecken. Die sind nämlich der ganze Stolz des Zoos. Hier sind über 500 Tiere zu Hause.

Zoo in Neunkirchen

Fotografen: Elischeba & Pierre Wilde

Der Spaziergang durch den Naturwildpark Freisen ist erholsam. Wir genießen eine weitläufige Landschaft, einen fast zwei Kilometer langen Rundweg und circa 400 Tiere. Die meisten davon laufen frei herum.

Ziegen, Schafe und Wildschweine füttern macht unglaublich viel Spaß. Die Atmosphäre ist urig und individuell. Während die Kinder auf einem Piratenschiff klettern, beobachte ich begeistert zwei Elche.

Naturwildpark Freisen

Fotografen: Elischeba & Pierre Wilde

Lust auf eine Zeitreise? Im Gondwana Praehistorium gehst du viele Millionen Jahre zurück. Du kannst spektakuläre 3D Filme sehen und erlebst hautnah beeindruckende Dinosaurier.

Wir laufen durch urige Landschaften und erleben unseren Planeten, wie er vor Millionen von Jahren gewesen sein könnte. Und das mit allen Sinnen. Wir sehen die Pflanzen, hören die Geräusche und spüren die Wasserfälle.

Dinomuseum

Fotografen: Elischeba & Pierre Wilde

Ob Tyrannosaurus rex oder Urkrokodil – die gekonnten Nachbildungen sind gigantisch. Im zweiten Teil der Ausstellung gehen wir durch eine Zeitmaschine und sehen wie die Menschen früher gelebt haben.

Wir beginnen in der Gegenwart und enden mit Höhlenmenschen. Zuletzt fühlen wir uns wie in einem großen Käfig und werden von einem Urhai angegriffen. Das wirkt so echt, dass ich verstehen kann, dass die Ausstellung erst für Kinder ab sechs Jahren empfohlen wird.

Praehistorium

Fotografen: Elischeba & Pierre Wilde

Zurück am Bostallsee genießen wir eine kleine Bootsfahrt. Wie doof, dass es plötzlich anfängt zu schütten. Das gesamte Eckchen eignet sich super zum Baden, Relaxen und Spazieren. Du suchst ein leckeres Restaurant? Die KostBar ist klasse – eine Tischreservierung ist vorteilhaft.

Auf dem Rückweg stelle ich fest, dass das Saarland mehr bietet als gutes Essen. Das Wochenende war zu kurz. Wir kommen wieder und bringen mehr Zeit mit.

Saarland Reisen

Fotografen: Elischeba Wilde & Tanja Eberle

Du möchtest mehr von unserem Trip erfahren? In Kürze gibt es Videos davon auf meinem Youtube Kanal ElischebaTV. Auf meinem Mamablog gehe ich intensiv auf Tipps für Kinder ein.

Bis bald!

Beste Grüße von Elischeba

Hinweis: Das Tourismusbüro im Saarland hat mich für meine Recherche eingeladen. Die Gedanken sind meine eigenen.

Adressen:

Campingplatz Bostalsee

Am Campingplatz 1

66625 Nohfelden-Bosen

Tel. +49 (0)6852 92333
Email campingplatz@bostalsee.de

Website

Neunkircher Zoo

Zoostr. 25

66538 Neunkirchen

Tel. +49 (0)6821 21853
Email: info@neunkircherzoo.de

Website

Naturwildpark Freisen

Hermbacher Hof 1

66629 Freisen

Tel. +49 (0)6855 996463
Email: info@naturwildpark-freisen.de

Website

GONDWANA – Das Praehistorium

Bildstockstraße

66578 Schiffweiler

Tel.: +49 (0)6821 93163-25
E-Mail: info@gondwana-praehistorium.de

Website

 

7 Kommentare zu Wochenende im Saarland – Ausflugtipps und erste Fotos

  1. Boa was sind das für schöne Fotos!!! Toll!!! Hätte ich vom Saarland jetzt nicht gedacht, scheint aber echt nett zu sein (ich war da noch nie). Du bringst mich immer mehr auf den Geschmack von Deutschland Reisen. 🙂

    • Hallo Tina, ja ich finde, dass man in Deutschland sehr gut Urlaub machen kann. Ich werde noch weitere tolle Nahziele vorstellen. Die sind auch umweltfreundlicher. 😉

      Schön, dass ich dir einen Tipp geben konnte – das freut mich sehr!

      Herzilche Grüße von Elischeba

  2. diese Märchenhäuser sind ja cool … war das sehr eng? Ich kriege schnell Platzangst – deswegen gehen wir nicht campen

  3. Hallo Gina,

    für Kinder sind die Märchenhäuser ein Traum! Der Mini Chef hat gesagt, dass das Haus das schönste von der ganzen Welt ist. 😉 Mir persönlich war das zu eng. Ich bin allerdings auch 1,80 Meter groß und habe mir ständig den Kopf gestoßen. Außerdem musste ich mich oft bücken. Im Gegensatz zu einem Wohnmobil habt ihr allerdings „reichlich“ Platz. 😉

  4. weißt du zufällig, was eine Nacht im Märchenhaus kostet, Elischeba?

    • Hallo Sina,

      ja. Momentan – also während der Hochsaison – 99 Euro die Nacht (Wochenende). Überlegst du, ob du das Märchenhaus buchst? Es ist echt süß. Das ist eben etwas Besonderes! 🙂 Es war mir lediglich zu eng. Ich mag das persönlich auch nicht, wenn ich die Sitzecke nachts zum Bett umbauen muss. Für Kinder ist es super! Unser Sohn fand es schade, dass wir nur drei Nächte vor Ort waren.

      Liebe Grüße von Elischeba

      • Danke, das war ja eine schnelle Antwort. 😉

        Hmm….. find ich was viel. Wir müssen ja auch noch Essen kaufen ….. wir überlegen es uns. In den Sommerferien ist leider alles teuer. Wahrscheinlich ist eh nichts mehr frei.

        Wir wollen eine Woche wegfahren und gucken gerade was es so Last Minute gibt. Aber nicht fliegen – ist zu unsicher gerade alles.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*