News Ticker

Chaos Rückreise ITB Berlin 2017 und Gewinnspiel

Offenlegung: Im zweiten Teil meines Artikels befindet sich Werbung. Ich nehme nur Kooperationen an, die mir gefallen und die für euch einen Mehrwert darstellen.

Endlich bin ich dran. Ich befinde mich – nach einer erlebnisvollen Reisemesse – am Flughafen Berlin-Tegel.

Lächelnd übergebe ich dem freundlichen Angestellten meinen Personalausweis. Gerade möchte ich mich bücken, um meinen Koffer aufzugeben, da lenkt der junge Mann ein.

Ich habe keinen Sitzplatz gebucht. Mitfliegen darf ich nur, wenn andere Gäste nicht kommen.

Eurowings germanwings Lufthansa

Fotografin: Elischeba Wilde

Mein Herz klopft. Ich kann nichts denken. Mit offenem Mund stehe ich vor dem jungen Mann.

„Was habe ich falsch gemacht?“ frage ich hektisch. „Ich habe doch vor über drei Wochen gebucht,“ füge ich hinzu.

Mir wird erklärt, dass Eurowings die Maschine überbucht hat. Das würden alle Fluggesellschaften machen. Dann zeigt er auf zwei Leidensgenossen. Ich schaue in genervte Gesichter.

Eine Frau um die 40 und ein Mann Anfang 50 sind „Nummer Eins und Zwei“. Heißt, dass sie zuerst fliegen dürfen, wenn zwei andere Gäste nicht erscheinen. Danach bin ich erst an der Reihe.

Airline überbucht

Fotografin: Elischeba Wilde

„Ich habe zwei kleine Kinder zu Hause, die auf mich warten. Vom Flughafen Düsseldorf muss ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln noch ein Stückchen fahren und einige Male umsteigen.“

Der junge Mann schüttelt den Kopf. Das sei für alle blöd, aber so sind nunmal die Regeln. Ich solle bitte Platz für den nächsten Gast machen. Mit Sitzplatzreservierung.

„Wenn eine halbe Stunde vor Abflug niemand kommt, dann dürfen Sie Ihren Koffer aufgeben. Ansonsten müssen Sie warten bis eine andere Maschine Richtung Nordrhein-Westfalen einen Platz frei hat.“

Flugzeug über Düsseldorf

Fotografin: Elischeba Wilde

Meine Nerven gallopieren davon. Ich bin kreidebleich. Mit meinem Koffer stehe ich wie Falschgeld mitten auf dem Flughafen.

Wenn ein Gast mit Koffer erscheint, rutscht mein Herz weiter in die Hose. Noch fünf Minuten. Wenn niemand mehr kommt, habe ich es geschafft. Mist. Da kommt noch jemand. Nein, bitte nicht. Der nächste möchte auch nach Düsseldorf und zückt seine Sitzplatzreservierung.

Meine Leidensgenossen erzählen mir, dass alle Airlines Flüge überbuchen. Schützen kannst du dich tatsächlich nur mit einer Sitzplatzreservierung. Glaub mir, die buche ich in Zukunft als allererstes.

Die beiden anderen bekommen grünes Licht. Dürfen ihren Koffer aufgeben. „Und ich?“ frage ich wie ein kleines Kind. Ja. Geht. Ich bin so erleichtert, dass mir die Tränen kommen.

Flugzeug Berlin Tegel

Fotografin: Elischeba Wilde

Dass ich im Flugzeug in der letzten Reihe sitze stört mich nicht. Ich bin in der Maschine. Das zählt.

In Düsseldorf komme ich pünktlich an. Bei strahlendem Sonnenschein. Da mein Magen knurrt, laufe ich erstmal zum Asia Imbiss. Den find ich gut. Nette Leute und leckeres Essen. Anschließend laufe ich entspannt in den „SkyLine“ Richtung Bahnhof.

Nachdem ich meine Zugverbindung checke, rutscht mein Herz erneut in die Hose. Mein Rucksack? Wo ist mein Rucksack? Sch…. Hilfe! Nein. Da ist mein Computer drin. Meine externe Festplatte. Mein Terminkalender. Mein halbes Leben.

Rucksack verloren

Fotografin: Elischeba Wilde

Sofort laufe ich zurück in den „SkyLine“. Steige ein und schaue hektisch in allen Ecken nach. Hat ihn jemand mitgenommen? Mein heiß geliebter Mac. Was macht die Person mit meinen Daten auf dem Rechner? In Gedanken schimpft ein Kumpel bereits mit mir, weil ich ein halbes Jahr kein „Time Machine“ an meinen Mac angeschlossen habe.

Ich marschiere straff Richtung Asia Imbiss. Was ist denn da los? Schwer bewaffnete Polizisten und drei Sicherheitsleute. Vorsichtig komme ich näher. Auf einmal sehe ich ihn. Mein Rucksack! Hurra. Ich bin dermaßen erleichtert.

„Oh, das ist mein Rucksack. Hatten Sie Sorge, dass da eine Bombe drin ist?“ frage ich die Polizisten verlegen. Sie gucken mich mit großen Augen an. Ich erröte. „Darf ich Ihren Personalausweis sehen“, fragt mich einer von ihnen. Sofort greife ich in meine Tasche und hole ihn raus.

Elischeba business2

Fotograf: André Plath

„Na so was. Eine Kölnerin!“ ruft er. Die anderen lachen. „Das macht die Strafe gleich doppelt so teuer.“

Ich schmunzele und dann kriege ich Schiss. Au Weia. „Was kostet das denn?“ frage ich beschämt. „450 Euro“ erwidert einer von ihnen. „Puh, das ist viel.“ „Nee, Scherz,“ sagt er. Ich entschuldige mich für die Umstände, die ich bereitet habe und verspreche auf mein Gepäck in Zukunft besser aufzupassen.

Puh. Nochmal Glück im Unglück gehabt. Ich laufe weiter. Bin total durch den Wind. Berlin war klasse. Die schwer bewaffneten Polizisten fand ich alle drei super nett.

Balkon Elischeba Kroatien

Fotograf: Pierre Wilde

Du kannst auf der Webseite von einem Kooperationspartner einen Trip nach Berlin gewinnen. Ich hoffe, dass der Spaß weniger spektakulär abläuft als meine Rückreise. 😉

Wie das funktioniert? PokerStars verlost eine Traumreise nach Berlin im Gesamtwert von 3.000 Euro. In Kooperation mit der RTL2-Reality-Show Berlin Tag & Nacht gibt es bis zum 25. März 2017 täglich kostenlose Freeroll-Turniere.

Berlin Reisen

Fotografen: Martin Helmers und Elischeba Wilde

Jeden Abend um 21:00 Uhr könnt ihr euch für das Finale am 26. März 2017 qualifizieren. Der Sieger des Turniers darf sich auf sechs coole Nächte in einem Berliner Luxushotel freuen. Außerdem gibt es ein Budget in Höhe von 2.000 Euro für An- und Abreise, ausgiebige Shoppingtouren und Sightseeing. Das Pokerevent Berlin Tag & Nacht-Freeroll lockt mit weiteren Gewinnen. Schau mal vorbei.

Denk bei deinem Flug nach Berlin aber an eine Sitzplatzreservierung. Und pass auf dein Gepäck besser auf als ich. 😉

Beste Grüße von der chaotischen

Elischeba

Offenlegung: Mein Artikel enthält Werbung (PokerStars.de)
 

3 Kommentare zu Chaos Rückreise ITB Berlin 2017 und Gewinnspiel

  1. du machst Sachen, Elli 😉

  2. Hi Elischeba,
    Dein Artikel ist sehr interessant, weil er zeigt was einem Fluggast auf Flughäfen so alles passieren kann … und worauf frau/man alles achten muss, um stressfrei eine Flugreise anzutreten bzw. zu beenden.

    Gerade die kostenpflichtige Sitzplatzreservierung ist ein Teil des Geschäftsmodells der sog. „Billigflieger“ !!
    Wenn man alle Zusatzgebühren für einen „angenehmen Flug“ bei einer „Billigfluglinie“ in den Flugpreis mit einrechtet und gleichzeitig die Bonusprogramme der großen Fluggesellschaften (z.B. MILES&MORE) mit ihren kostenlosen Zusatzleistungen konsequent ausnutzt, unterscheiden sich die Preise für einen Flug nur mehr unwesentlich !!

    Gott sei Dank ist Dir das Malheur mit Deinem vergessenen Rucksack in Düsseldorf passiert und nicht in Paris oder New York. Dort hätte die Reaktion der Polizei bzw. der Sicherheitskräfte deutlich anders ausgesehen.

  3. Für meinen Urlaub in Österreich

Schreibe einen Kommentar zu Reinhard Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*