News Ticker

Schieferplatten und romantisches Dinner im bergischen Land

„Neee,“ antworte ich meinem Mann entschlossen. Diese Schieferplatte würde ich mir bestimmt nicht in die Vitrine stellen.

Die würde ja aussehen wie ein Grabstein. Lieber verewige ich unsere Erinnerungen vom heutigen Abend mit meiner Kamera und bringe die entstandenen Fotos in Bilderrahmen. Oder – wie vor ein paar Tagen hier auf dem Mamablog vorgestellt – sogar auf Uhren.

Romantikdinner

Fotograf: Pierre Wilde

Kurz zuvor haben wir den Kellner im gemütlichen Restaurant unseres Romantik Hotels Gravenberg am Fuße des bergischen Landes auf die interessante Idee der Präsentation des schmackhaften Menüs angesprochen.

Und ihn gefragt, ob man so eine Schieferplatte, auf welche die Gänge des heutigen Abends plus Gastname eingraviert sind, auch mehrmals verwenden kann.

Schieferplatte

Fotografin: Elischeba Wilde

Nein, sie wären nur einmalig verwendbar – deswegen bekommen die Romantik Urlauber diese Schiefertafeln als Andenken mit nach Hause – viele würden sich diese als Erinnerung in ihre Vitrine stellen.

Coole Idee. Lediglich bei Leuten wie uns – deren Wohnung bereits anderweitig verplant ist – ein bisschen schade für die Umwelt, da die Platten entsorgt werden.

Hotel Gravenberg

Fotografin: Elischeba Wilde

Die Atmosphäre ist hier rustikal und gemütlich – Polsterbänke, Schmiedeeiserne Lampen und Butzenscheiben sowie Hirschgeweihe an den Wänden haben einen eigenen Charme. Meine Wohnung würde ich so zwar nicht einrichten wollen, aber hier passt alles gut zusammen.

Aber welche kulinarischen Highlights werden uns denn geboten? Immerhin ist das Restaurant bestens besucht und das Personal reichlich beschäftigt.

Aal

Fotografin: Elischeba Wilde

Puh, die wollen uns hier ganz schön mästen. Unser Törtchen vom Räucheraal mit roter Beete und Microsalaten, welches mit einer herrlichen Frischkäsecreme belegt ist, schmeckt wirklich fantastisch.

Doch für die erste Vorspeise auch ganz schön deftig – der Gedanke, dass da noch richtig viel nach kommt, bringt zwar Vorfreude mit sich, stresst allerdings auch ein wenig. Immerhin lasse ich ungern etwas auf dem Teller liegen.

Bohnensuppe

Fotografin: Elischeba Wilde

Ja, das Kaninchen darf ich beim nächsten Gang weglassen. Mit denen kuschele ich lieber, als dass ich sie verspeise. Mein Birnen-Bohnensüppchen ist cremig und zart – schmeckt auch ohne Fleisch fantastisch.

Genau richtig gebraten und saftig – so schmeckt mein Medaillon vom Rinderfilet mit Kräuter-Macadamianusskruste auf Tomaten-Mangoldgemüse und Macairekartoffeln.

Rinderfilet Gravenberg

Fotografin: Elischeba Wilde

Ein Stückchen Fleisch kriegt mein Schatz auf den Teller – so viel schaffe ich jetzt auch nicht mehr.

Pierre ist das gewohnt – Söhnchen Leon knallt ihm regelmäßig seine Essensreste vor die Nase, wenn er genug hat und Lust auf den Nachtisch verspürt.

Soviel zu den Vorsätzen meines Mannes, doch endlich mal abzunehmen.

Dessert Gravenberg

Fotografin: Elischeba Wilde

An die schlanke Linie sollte man auch beim letzten Gang weniger denken – die Gravenberger Dessertvariation ist nicht nur eine Augenweide, sondern mundet vorzüglich. Raffiniert, cremig, lecker und fisch. Zergeht förmlich auf der Zunge!

Ein bisschen sacken lassen, das Essen, und dann ab in die Sauna! Von den Wellness Angeboten des Hauses berichte ich euch in den nächsten Tagen auf meinem Beautyblog. Und auf dem Mamablog erzähle ich euch ab heute Abend wieso unser kinderfreies Wochenende auch ganz kleine Haken hatte.

Mein YouTube Format ElischebaTV zeigt euch bald den passenden Film.

Also bis bald wieder und beste Grüße von Elischeba

Photo Credits: Fotografen: Elischeba und Pierre Wilde – Model: Elischeba Wilde

Disclaimer: Danke an das Hotel für die Kost und Logis (Pressereise)

Und hier geht´s zu allen Romantik Hotels

 

2 Kommentare zu Schieferplatten und romantisches Dinner im bergischen Land

  1. am Anfang musste ich lachen …. das Essen sieht wirklich lecker aus, aber mit so vielen Gängen hätte ich auch meine Probleme 🙂

  2. Hi Elischeba,
    die Küche des Romantikhotels Gravenberg ist wirklich excellent. Das kann ich nur bestätigen. Als ich noch in Langenfeld gewohnt habe, war ich dort des öfteren zu Gast und war jedes mal begeistert. Ich hab eine ganze Reihe Schiefertafeln in meiner Vitrine stehen. .. die ich übrigens auch gerne als „Brotzeitbrettl“ verwende. 🙂
    Dein Romantikmenü sieht ja auch optisch sehr gut aus!
    Nur Deine Anmerkung, dass das Menü ziemlich deftig gewesen sei, kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Im Vergleich zu einer echten „Bergischen Kaffeetafel“ und anderen leckeren Spezialitäten aus dem Bergischen Land http://www.bergische-kaffeetafel.info/ war Euer Menü doch eher von der „leichteren Sorte“. 😉

    Apropos Langenfeld: Langenfeld ist neben Monheim der einzige Ort zwischen Köln und Düsseldorf, in dem man Kölsch und Alt in einer Kneipe bekommt.

    LG Reinhard

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*