News Ticker

Königlich dinieren im Romantik Schlosshotel Kurfürstliches Amtshaus

Immer wieder diese „Flexitarier“. Da sitze ich mit meinem Schatz und meinem zweijährigen Sohnemann an einem stilvoll gedeckten Tisch und erkläre dem smarten Kellner, dass ich auf das Hirschkalb verzichten möchte.

Ich würde dann einfach mehr Gemüse zum Hauptgang haben wollen. Erstens hätte ich morgens im Tierpark noch lebende Hirsche gesehen und zweitens wurden diese Kälber den Eltern weg genommen. Und jetzt wo ich Mama sei, fände ich das alles noch viel dramatischer.

Ach ja, außerdem sei ich gerade schwanger und dadurch noch sensibler. Alles kein Problem – der Kunde ist König und so kommt mein Hauptgang mit einer extra Portion Gemüse anstelle des Hirschkalbs.

Schlosshotel Kurfürstliches Amtshus

Fotograf: Pierre Wilde

Plötzlich werfe ich einen neidischen Blick auf den Fleischteller meines Mannes. „Mausi darf ich doch mal probieren?“ frage ich ein bisschen kleinlaut.

„Boa. In meinem ganzen Leben habe ich noch nie so gutes und zartes Fleisch gegessen.“ kommentiere ich diesen Genuss. Mein Schatz hofft, dass ich ihm jetzt nicht sein kleines, aber feines Stückchen vom Teller klaue.

Als der Kellner wiederkommt wird er gleich nochmals von mir zugequatscht. Ich wäre ja nicht so wirklich begeistert, dass es hier Hirschkalb zum Dinner gibt.

Speisekarte Hirschkalb

Fotografin: Elischeba Wilde

Aber eins müsste ich ihm ja sagen. So gutes Fleisch habe ich noch nie gegessen! Der junge Mann hat hier gerade mal seinen fünften Arbeitstag und gerät direkt an eine leicht verrückte Schwangere, deren Hormone mal wieder ein wenig austicken. Einmal die Tierliebe, aber dann doch auch noch die Lust an extrem feiner und guter Küche.

Und glaubt mir – kochen kann man hier im Romantik Schlosshotel Kurfürstliches Amtshaus in Daun in der Vulkaneifel. Ein flüchtiger Blick in die Küche zeigt mir, dass das fast alles blutjunge Köche sind. Wow – die haben aber schon einiges drauf.

Allein schon das Brot, das zu Beginn gereicht wird, ist nicht irgendein Brot. Es ist ein Gedicht. Von der Auswahl ganz zu schweigen.

leckeres Brot

Fotografin: Elischeba Wilde

Im Rahmen des bei Gästen sehr beliebten Arrangements „Kurfürstliche Tage für Feinschmecker“ genießen wir am Ankunftstag ein 3-Gang-Menü – dank des guten Wetters können wir in mediterraner Atmosphäre draußen im Innenhof sitzen.

Aufgrund der diversen köstlichen Grüße aus der Küche, die uns zwischen den Gängen gereicht werden, wird dieses zum gefühlten 7-Gang-Menü. Auge und Gaumen profitieren gleichermaßen.

Am Folgetag freuen wir uns über das gehobene 5-Gang-Menü und sitzen im Schloss, da es draußen regnet. Die Atmosphäre ist hier äußerst stilvoll und gehoben – wir freuen uns über einen ruhigen Platz auf der oberen Etage, wo wir mit unserem Kleinkind die anderen Gäste nicht stören.

Gruss des Hauses 2014

Fotografin: Elischeba Wilde

Das Restaurant „Graf Leopold“ ist mit einem Michelin Stern und 16 Punkten im Guide Gault Millau ausgezeichnet.

Die Küche ist klassisch und französisch inspiriert – Herr Linke und sein Küchenteam interpretieren sie mit nordischen Anklängen und der leicht rauen Natur der Eifel.

Leute ich sag`s euch – hier könnte ich jeden Tag essen! Ich stelle mir zwischendurch vor, eine der Figuren von „Downton Abbey“ zu sein, für die es zum alltäglichen Leben gehört, so vorzüglich zu speisen, wie die Gäste hier im echt traditionellen Haus.

leckerlecker

Fotograf: Pierre Wilde

Solltet ihr dort zu Gast sein, dürft ihr euch über eine äußerst feine und harmonische Küche freuen.

Ein schönes langes Wochenende und beste Grüße von Elischeba

P.S. später gibt es auf meinem Blog auch noch den passenden Film – dort seht ihr dann unser schönes Himmelbettzimmer mit tollem Ausblick aufs Tal.

Artikel Empfehlung: mein Video vom Romantik Hotel in Kiel

HIER geht es zu allen Romantik Hotels

Photo Credits: Fotografen: Elischeba und Pierre Wilde. Model: Elischeba Wilde

Disclaimer: Danke an das Hotel für die kleine Pressereise

 

2 Kommentare zu Königlich dinieren im Romantik Schlosshotel Kurfürstliches Amtshaus

  1. bei deinen Berichten kriegt man ständig Hunger 😉

  2. oah. bös. nun „tropft“ mir der zahn! 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*