News Ticker

Windstärke 10 – Besuch im Wrack- und Fischereimuseum Cuxhaven

Der Besuch ist faszinierend. Manchmal bekommst du eine Gänsehaut. Und ein anderes Mal tiefen Respekt. Gedankenlos Fisch rein schaufeln? Glaub mir – das tust du nicht nach dem Rundgang im Wrack- und Fischereimuseum „Windstärke 10“.

Eine bewegende Atmosphäre und viele Sinneseindrücke warten auf dich, wenn du die zwei ehemaligen Fischpackhallen aus dem Jahr 1930 betrittst.

Wie ich auf das Museum aufmerksam wurde? Im Rahmen meiner ITB Tour – auf der größten Reisemesse der Welt – im März 2014 in Berlin – startete mein Programm mit der Pressekonferenz des Nordseeheilbads Cuxhaven.

Eine sympathische Dame stellte im Vortrag die brandneue Touristenattraktion vor und machte uns ebenfalls auf die Kinderfreundlichkeit aufmerksam. Das coole knallgelbe Forscher-U-Boot zum Reinklettern und die rote Krake zum Kuscheln kannst du in meinem neusten Video bewundern:

Solltest du demnächst mal nach Cuxhaven reisen, so wird dir eben nicht nur das tolle Badeparadies Ahoi als wetterunabhängige Attraktion geboten. Im Video berichtet mein Mann Pierre am Schluss, wieso er gern mehr Zeit gehabt hätte. Und auch dir würde ich empfehlen, mindestens drei Stunden für deinen Besuch einzuplanen. Vor allem wenn dich der Ozean und Seefahrten faszinieren.

cuxhaven windstaerke 10

Fotograf: Pierre Wilde

Aber wieso „Windstärke 10“? Nun, Wind mit einer Orkanartiken Windstärke von 10 türmt bereits in der Nordsee Wellenberge von fünf Meter Höhe auf. Was Seefahrt unter solchen Bedingungen bedeutet, erfährst du im Museum. Du bist voll und ganz im Element – dank gut gemachter Hörstationen und Videos. Zum Beispiel erzählen dir Seefahrer von ihrer Zeit damals – direkt daneben gibt es ein Foto aus ihrer Jugend.

Kindermuseum Cuxhaven

Fotografin: Elischeba Wilde

Umweltschutz ist ebenfalls ein Thema: Die Ausstellung geht das Thema Überfischung der Meere und nachhaltige Fischerei an. Außerdem treffen wir den Sammler Peter Weber und seine maritimen Gegenstände, Flaschenschiffe (Buddelschiffe) und beeindruckenden Schiffsmodelle und bekommen dabei einen Einblick in seine große Leidenschaft. Wer Liebe zum Detail hat, wird begeistert sein.

Ich wünsche dir eine sonniges Wochenende und freue mich bereits heute darauf dir als nächstes von meiner Pressereise nach Drenthe zu berichten.

Bis dahin alles Gute und viele Grüße von Elischeba

Disclaimer: Mein Artikel ist im Rahmen einer Recherchereise entstanden – die Gedanken sind wie immer meine eigenen.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*