News Ticker

Hotelbewertung Akka Antedon Kemer Türkei

Du möchtest die nächsten Monate in die Türkei reisen und fragst dich gerade, welches Hotel passend sein könnte? Das gastfreundliche „Land der zwei Kontinente“ ist nicht nur bei uns Deutschen beliebt. Auch Gäste aus Russland, England, Österreich und den Niederlanden treffe ich regelmäßig während meiner Türkeireisen.

Heute möchte ich meine persönlichen Erfahrungen vom 5-Sterne-Hotel Akka Antedon in Kemer veröffentlichen. Ich war im Januar 2014 vor Ort und habe euch bereits live berichtet.

Gastronomie, Restaurant und Bars

Hochwertig, liebevoll zubereitet und sehr lecker. Toll, dass es viele türkische Spezialitäten gibt. Und die bieten mehr als Döner. Zum Beispiel Mercimek çorbası (Rote Linsensuppe) für den ersten Gang. Oder Süzme Yoğurt mit klein geschnittenen Gurken, Salz, Pfeffer, frischem Zitronensaft, Olivenöl, Dill und Pfefferminze. Şakşuka – ein Salat aus Auberginen, Kartoffeln, Möhren, Zucchini, Paprika und Tomaten – mit Joghurt und Knoblauch angerichtet.

Auch die Teigwaren dort sind vielseitig. Pide wird in diversen Varianten geboten – zum Beispiel mit Spinat, Ziegenkäse oder Schinken. In der Salatecke gibt es herrlich frische Kräuter zum Mixen. Außerdem gibt es täglich frisch gegrillten Fisch oder Fleisch an der Show-Cooking Ecke.

Der Oberhammer ist das Dessert Buffet, welches auch gegen Mittag reichlich gefüllt ist. Cremige Verführungen oder Nachtisch mit gehackten Nüssen – ich könnte mich reinlegen. Zum Beispiel Cevizli Sucuk mit geschälten Mandeln und Pistazien – mehrmals in eine Flüssigkeit getaucht, die aus Zucker, Wasser und Pekmez (eingedickter Traubenmost) hergestellt wird. Dass ich eine Schwäche für Baklava habe, wisst ihr ja bereits aus meinem Hotelvideo vom Dezember 2012 aus Lara (Antalya).

baklava

Fotografin: Elischeba Wilde

Uns mag nicht jeden Tag nach orientalischen Speisen sein. Schön, dass das Akka Antedon auch internationale Kost bietet. Außerdem täglich Pizza, Spaghetti mit Tomatensauce und Pommes – nicht nur für die Kids.

Wenn du ein paar Tage vor Ort bist, dann merkst du, dass sich einige Gerichte abwechseln, während sich andere Angebote häufig wiederholen. Das macht mir nichts aus, da es insgesamt ja eine große und vielfältige Auswahl gibt, so dass ich jeden Tag etwas anderes essen kann.

In meinem Film habe ich den Hinweis gebracht, dass ein frischer Obstsalat zum Frühstück schön wäre. Den gab es (zufälligerweise?) auch gleich am Tag nach der Veröffentlichung meines Videos. Allerdings schien er in einer künstlichen Sirupsauce zu schwimmen. Desserts muss man zuckern. Ganz klar. Obstsalat nach meinem Geschmack jedoch nicht.

Toll ist, dass die Auswahl mittags zum Lunch genauso groß ist wie gegen Abend zum Dinner. Ein wenig störend fand ich, dass das Hotel wohl überwiegend auf Tagungsgäste ausgerichtet ist. Stell dir vor, du gehst mit Flip Flops und Shorts zum Frühstück und um dich herum sitzen lauter Geschäftsleute im Anzug.

Überhaupt fand ich den Kleidungsstil mancher Gäste extrem. Die einen kamen mit High Heels und dem kleinen Schwarzen zum Dinner gestöckelt. Die anderen mit zu kurzer und viel zu weiter Trainingshose und Bioschlappen.

Neben der Diva habe ich mich mit Blue Jeans und weißer Bluse wie `ne graue Maus gefühlt und bei dem anderen Extrem mochte ich gar nicht hingucken, um mir meinen Appetit aufs Essen nicht zu verderben.

Restaurant im Akka Antadon

Fotografin: Elischeba Wilde

Ergatterst du einen Sitzplatz am Fenster, so sitzt du schön gemütlich mit Blick auf die Gartenlandschaft und Poolanlage. Dafür musst du aber zeitig essen gehen – die schönsten Plätze sind häufig rasch weg. So mitten drin empfinde ich das Dinner ein bisschen ungemütlich. Hat aber andere Gäste nicht gestört, die haben den Platz auch gewählt als noch alles frei war.

Der Rotwein war erstaunlich lecker – hätte ich von einem All Inklusive Hotel in der Türkei so nicht erwartet und bis jetzt habe ich das in der Qualität auch noch nicht erlebt. Typisch „deutsche“ Getränke wie alkoholfreies Bier oder eine Apfelschorle bekommst du leider nicht. Der Sirup aus dem Automaten, der sich Apfelsaft nennt, ist nicht so wirklich genießbar. Verdünne ihn ganz stark und du magst ihn trinken können.

Ob an der Bar oder im Restaurant – die Kellner sind aufmerksam und freundlich. Mit meinem kleinen Leon haben sie viel rumgeschäkert. In der Türkei liebt man Kids! Das find ich klasse.

Gartenanlage, Pool & Unterhaltung

Na ja. Im Januar ist der Blick auf die Außenpools nicht so berauschend. Die sind nämlich in der Nebensaison ohne Wasser – wie in meinem Hotelfilm bereits persönlich berichtet. Ansonsten kannst du einen sehr gepflegten Garten mit vielen großen Palmen und bequemen Liegen genießen.

Hotel in der Türkei

Fotografin: Elischeba Wilde

Auch habe ich mir sagen lassen, dass dir in der Saison ein riesiges Sportangebot für jede Altersklasse präsentiert wird – draußen im Garten kannst du mit Musik und perfekter Anleitung die Kalorien des Buffets wieder verbrennen.

Im Januar wird uns um zehn Uhr morgens Stretching geboten – allerdings im Fitnessstudio, wo ich meinen Zwerg nicht allein laufen lassen kann. Deswegen bin ich morgens nicht dabei gewesen. Theatervorstellungen finden im Januar leider nicht statt. Dafür kriegst du im Winter wahrscheinlich jederzeit deine Wunschliege am Pool, hast mit etwas Glück frühlingshafte Temperaturen und eine Menge Ruhe und Erholung.

Zimmer und Sauberkeit

Ein Lob an die Reinigungsdame. Die erfahrendste Hausfrau wird mit ihrer Arbeit zufrieden sein. Fragt doch nach einem Zimmer in der obersten Etage – die Landseite bietet einen Blick auf die majestätischen Berge, die ich in Kemer besonders mag.

Wir nächtigen im Zimmer 1432 – mein schönes King Size Bett kannst du besonders gut in meinem Video sehen. Die Räume sind ansprechend und gepflegt. Endlich mal ein Hotel mit High Speed Wireless LAN auf dem Zimmer. Schnell und gut. Hat fast rund um die Uhr funktioniert.

Elischeba und Leon am Meer

Hotelfotograf des Akka Antadon in Kemer

Strand und Umgebung

Sehr schade ist, dass der Strand im Januar – also während der Nebensaison – nur direkt vor dem Hotel nutzbar ist – ein weitläufiger Teil ist abgesperrt. So sind lange Spaziergänge hier leider nicht möglich. Du kannst lediglich fünf Minuten lang auf und ab laufen. Das finde ich schade. Innerhalb der sehr schönen, gehobenen und gepflegten Hotelanlage kannst du circa 15 Minuten lang laufen.

Gehst du aus dem Hotel raus, findest du ein paar Straßen mit Geschäften und Souvenirläden. Ich habe mir sagen lassen, dass du – wenn du ein Hotel direkt in Kemer buchst – einen wunderschönen Hafen zu Fuß erreichen kannst. Eine Miniversion des Hafens gibt`s auch vor dem Akka Antedon – siehst du im Video. Was mir richtig gut gefällt, das ist die Kulisse direkt hinter der Hotelanlage: Bewaldete Hügel und majestätische Berge. Grandioser Blick vom Strand aus. Daran konnte ich mich vor Ort einfach nicht satt sehen.

berge

Fotografin: Elischeba Wilde

Hallenbad, Spa und Fitnessstudio

Sehr cool. Du bist auf einem Laufrad im gut ausgestatteten Fitnessstudio und schaust durch eine riesige Glaswand aufs Hallenbad und das Babybecken. Die Temperatur fand ich passend und die Atmosphäre schön. Das Becken ist groß genug, um ein paar Bahnen zu schwimmen.

Die Preise im Spa finde ich für türkische Verhältnisse etwas teuer – doch das türkische Dampfbad ist kostenlos nutzbar. Nach dem Schwimmen bin ich mit Leon in einen schönen und großen kreisrunden Raum gegangen, in dessen Mitte sich eine Liegefläche aus Marmor befindet. Ein Nabelstein, der wohlig erhitzt ist, hat uns eine angenehme Wärme geboten. Ein echtes Haman eben.

Kids Club und Spielplatz

Der absolute Clou im geräumigen Mini Club ist für mich der Indoor-Spielplatz. Regensicher und spaßig. Mit Rutschen, Bällebad und vielen Klettermöglichkeiten. Wenn du Kids über vier Jahren hast, kannst du diese auch allein im Mini Club lassen.

Im Januar wurden dort gar keine Aktivitäten geboten – das Programm scheint auf die Saison beschränkt zu sein. Auch hätten mir bessere Öffnungszeiten gefallen – bereits um 17 Uhr konnten wir die großartige Location nicht mehr nutzen.

Draußen fing es jedoch um diese Uhrzeit schon an zu dämmern und kleinen Wonneproppen mag dann in einem Hotelzimmer ohne Spielzeug leicht langweilig sein.

indoorspass

Fotografin: Elischeba Wilde

Morgens konnten wir um 10 Uhr rein – außerdem gab es eine längere Mittagspause – das hat weniger gestört, da wir dann gegessen haben und Leon geschlafen hat. Du findest auch einen schönen Spielplatz in der Gartenanlage, der jederzeit geöffnet hat. Mit Spielhaus, Sandkasten, Rutsche und Schaukel sind deine Liebsten gut beschäftigt.

Eltern mit Babys sollten lediglich auf die Zigarettenkippen achten – davon lagen im Januar eine Menge auf dem Boden herum. Traurig, dass einige Eltern ihre Zigaretten dort fallen lassen, wo auch Säuglinge krabbeln könnten.

Gesamteindruck:

Ein gehobenes Hotel mit sehr guter Küche. Sensationeller und geräumiger Indoor-Spielplatz. Schöne Kulisse mit majestätischen Bergen im Hintergrund – das Meer und der Strand im Vordergrund. Allerdings ist ein Tagungshotel mit zahlreichen Businessgästen nicht jedermanns Sache.

Fußläufig ist drumherum nicht so viel zu erleben. Lange Strandspaziergänge sind in der Nebensaison leider nicht möglich. Meine Note: 2 plus. Also „gut“ mit einem Plus.

Artikel Empfehlung auf meinem Beautyblog: Schönheit im Urlaub – Tipps aus der Türkei
 

5 Kommentare zu Hotelbewertung Akka Antedon Kemer Türkei

  1. oh da wäre ich jetzt auch gern – das Wetter war heute den ganzen Tag so ungemütlich 🙁

  2. Love your blog!
    You’ve got a new fan.

    Have a nice day.

    xoxo
    Kelly

  3. Love it! I really like your blog!

    You’ve got a new follower on Bloglovin! Hope
you’ll follow me back!

    ♥





    xx

Nathalie

    



http://www.nathalie-kemna.nl

  4. das sieht nach einem ganz tollen Urlaub aus!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*