News Ticker

Ein Tag im Familotel Landhaus Averbeck

Was für ein schöner Morgen. Wir schauen aus dem Fenster heraus und blicken begeistert auf das warme Morgenrot. Erhaben über den dunklen Tannen und winterlichen Bäumen. So fängt der Tag gut an. Und ich habe wiedermal etwas vom Leben gelernt. Nicht zu früh über den Wetterbericht ärgern. Der hat Regen vorausgesagt. Echt? Der muss bei uns vorbeigezogen sein. Find ich gut.

morgen

Wir befinden uns im Familotel Landhaus Averbeck in Bergen in der Lüneburger Heide – ein Urlaubstip für Eltern, die zum Beispiel im Großraum Hannover oder Hamburg zu Hause sind und gehobene Ferien auf einem traditionsreichen Bauernhof genießen möchten.

Hier kommt uns auch der schöne Wickeltisch im raffiniert eingerichteten Wohnzimmer unseres Dreiraum-Appartements sehr entgegen. Also den Zwerg darauf frisch machen, uns ein bisschen aufhübschen und ab zum Frühstück.

Im Ebbinghof fand ich das ein bisschen praktischer, dass wir vom Zimmer aus direkt innerhalb des Gebäudes zum Restaurant laufen konnten. Hier müssen wir leider kurz raus – aber bei dem herrlichen Frühwintertag ist das kein Problem.

dach

Körnerbrötchen mit Camembert und eine Tasse Kräutertee. Für Power am Morgen. Unser Söhnchen Leon isst ein paar Mandarinenstückchen und eine leckere frisch gemachte Waffel.

Dann geben wir ihn im kunterbunten Kinderparadies ab – denn dort wartet heute ein tolles Programm. „Tiere füttern mit Opa Averbeck“ haben wir gestern zwar verschlafen, aber heute wollen wir uns das definitiv nicht nehmen lassen.

Och wie süß ist das denn? Vom Fenster aus können wir unseren Wonneproppen mit anderen Kids beobachten – wie sie fröhlich in einer Reihe laufen. Heute mit der lieben Elke aus dem Kinderclub – die Opa Averbeck ausnahmsweise mal würdig vertritt.

Was machen wir eigentlich falsch – fragen wir uns beim Brötchen schmieren und Kaffee trinken. Bei uns rennt der Knirps meist in die entgegengesetzte Richtung – der Betreuerin läuft der Wonneproppen brav hinterher.

Dann bückt sich Leon immer wieder, nimmt das Futter aus dem Eimer und gibt es liebevoll den Vögeln. Genau wie die anderen Kids auch. Wir winken noch hinterher, als es dann weiter zu den Hasen geht.

vogel

Ey Leon aber jetzt bitte nicht einpennen. Das anschließende Ponyreiten findet unser Knirps so entspannend, dass ihm irgendwann die Augen zufallen. Genießen tut er`s trotzdem. Und benennt danach erst mal alle Tiere, die er sonst überwiegend aus seinen Kinderbüchern kennt, mit Namen.

Was ich hier klasse finde, das ist die Kombination aus einem urigen Bauernhof und gehobenem All Inklusive Urlaub. So können auch die Mamas mal so richtig vom Haushalt entspannen.

pony

Mittags ist die Auswahl beim Buffet eher klein – doch meine Penne Bolognese (Rigatoni) schmecken mir trotzdem hervorragend. Generell ist die Qualität der Speisen hier echt top. Als wir Leon danach von der Kinderbetreuung abholen möchten, werden wir auf den Nebenraum verwiesen.

spaghetti

Glücklich und erschöpft von all den Eindrücken schlummert er in einem Bettchen – eingehüllt in kuschelige Kissen. Also nutzen wir die Zeit, um in der imposanten Eingangshalle ein wenig zu lesen. Riesige Hirschgeweihe an den Wänden – eigentlich gar nicht mein Ding – hier passt es aber super. Beeindruckend. Authentische und klassische Gutshof Atmosphäre. Das hat was!

geweih

Draußen beginnt es zu dämmern – der Zwerg ist wach und ausgeschlafen und hat genauso wie wir Lust auf ein tolles Programm. Also ab in die Residenzstadt Celle. Der Weihnachtsmarkt ruft!

Und der kann sich definitiv sehen lassen. Und wie es hier erst duftet. Lebkuchen, Holz, Duftkerzen. Hier ein bisschen Vanille, da ein paar Gewürze. Behaglichkeit pur. Mehr als 80 Stände laden hier zum Bummeln und Verweilen ein. Leon genießt Huckepack auf Papas Schultern den Flair aus der Vogelperspektive. Plötzlich schaut er gezielt nach oben. Die 14 Meter hohe Weihnachtspyramide auf dem Robert-Meyer-Platz mitten in der historischen Altstadt – eine der höchsten seinesgleichen in Norddeutschland.

weihnachten

Auf dem Karussell muss unser kleiner Schatz natürlich überall mal drauf. Ob Auto, Schaukelpferd oder Bus – überall gibt es fröhlich lachende und kreischende Kids. Unser Söhnchen schaut recht stolz und sitzt ganz aufrecht – er fährt Auto. Wie cool ist das denn?

feuerwehr

Hier könnte man auch hervorragend essen. Doch „zu Hause“ im Landhaus Averbeck wartet das Dinner vom All Inklusive Paradies. Schön, dass es genauso gut wie gestern schmeckt. Am ersten Abend habe ich noch zu meinem Schatz gesagt, dass der Koch im Ebbinghof besser sei. Das war etwas voreilig. Sind beide gleich gut. Gestern war Carpaccio mein Favorit des Abends – heute ist es die cremige und würzige Paprikasuppe.

celle

Das BESTE hier ist aber Landlümmels Spielscheune. Während ich euch beim Bier vom heutigen Tag berichte, tobt Leon in einem riesigen Indoor-Spielparadies. Zusammen mit ein paar anderen kleinen neuen Freunden.

Bälle

Klettern, rutschen, toben und im Bällebad versinken. Alles drin. Ich habe den 18 Monate jungen Wonneproppen immer im Blick und schmeisse mich zwischendurch selbst mal auf die bunten Matten. Und werde dabei wieder selbst zum Kind. Mal schauen was wir morgen machen. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Liebe Grüße von Elischeba – und hier lest ihr vom gestrigen Tag (Ankunft)

Disclaimer: Danke für den Presserabatt

 

5 Kommentare zu Ein Tag im Familotel Landhaus Averbeck

  1. das ist ein sehr schönes Familotel …gerade auch zu dieser Jahreszeit !! …vielen Dank für den Tipp !! …und der Weihnachtsmarkt in der Altstadt von Celle ist ja fast schon legendär !! …Deine Fotos haben die Stimmung sehr gut eingefangen !! …Kompliment !!

    Mein „Geheimtipp“ für einen Weihnachtsmarkt der etwas anderen Art ist der „Schwabinger Weihnachtsmarkt“ an der Münchner Freiheit http://www.schwabingerweihnachtsmarkt.de …und als ultimative Alternative für einen klassischen Glühwein mit Vanillekipferl kann ich einen heißen Caipirinha mit Nuss-Nougat Crêpes nur wärmstens empfehlen !! 🙂

  2. Vögel füttern, Pony reiten, Weihnachtsmarkt und Indoor-Spielplatz – was für ein schöner Familienurlaub. Danke für den tollen Urlaubstipp zur Vorweihnachtszeit.

  3. ich habe zwar selbst noch keine kinder, aber ich finde es schön wenn man sieht, wie das leben – und reisen! – mit kindern weiter gehen kann – das macht mut, wenn es mal so weit ist – ich lese hier immer sehr gern – danke für den tollen blog

  4. Elischeba Wilde, ist das Tiere füttern und Pony reiten auch im Preis mit drin? Und der Babysitter? Wie sieht es damit aus? Im letzten Urlaub hat uns das 10 Euro die Stunde gekostet.

    Das ist übrigens eine sehr professionelle Webseite hier, Kompliment!

    Marina.

  5. …wunderbar, bevor wir buchen wollte ich ein bisschen mehr wissen über das Hotel – die Eindrücke sind super! Den Rest kläre ich direkt 😉 sehr sympathisch dein Video 🙂
    Liebe Grüße
    Andreea

    http://www.mybeautyblog.de/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*