News Ticker

Zeeland: Muscheln essen, Seelöwen knutschen und Haie treffen

Neee, nee, ne? Da stehen wir vor dem Deltapark Neeltje Jans und der hat zu. Och wie schade ist das denn jetzt? Im Winter ist es schlau, sich vorher genau zu informieren. Und toll ist, wenn man trotzdem ein bisschen Glück hat. Hinter den verschlossenen Türen kommt zufällig der Sales und Marketing Manager Edwin van Delft aus seinem Büro.

Rasch erzähle ich ihm von meinem Blog und dass meine Leser doch unbedingt von Zeelands Highlight erfahren müssen. Niederländer erlebe ich immer wieder als freundlich und hilfsbereit. So erklärt mir mein Gegenüber, dass die Touristenattraktion im Winter lediglich Mittwochs und am Wochenende geöffnet hat. Wir könnten aber ausnahmsweise trotzdem mal in die Neeltje Jans Welt rein schnuppern. Wie nett ist das denn? Aber vorher würden wir gern einen Happen essen.

Proef Zeeland

Fotograf: Pierre Wilde

Sehr praktisch: Gleich vor dem Deltapark gibt es das reine Muschelparadies. Also sagen wir mal so: Für die Meeresbewohner ist es weniger ein Paradies, die werden gefuttert. Aber hier – im Proef Zeeland – da kannst du Muscheln essen, wie du sie in so großen Portionen wahrscheinlich dein Leben lang noch nicht gekriegt hast. Meerblick inklusive.

Es ist zwar ziemlich kalt in dem Laden, aber dafür sehr lecker. Frisch aus dem Meer schmeckt eben anders als beim Supermarkt um die Ecke. Günstig ist der kulinarische Genuss ebenfalls – für diese XL Portion Muscheln zahlen wir mit Salat und Pommes um die 14 Euro. Geht doch.

Spielplatz Zeeland

Fotografin: Elischeba Wilde

So – jetzt sind wir aber gespannt auf die Welt da drinnen. Falsch vermutet – wir gucken uns erst mal draußen um – also Jacken bitte wieder aus dem Auto holen! Wow – so riesig hätte ich diesen Park im Outdoor Bereich nicht vermutet. Was man hier im Sommer alles erleben kann. Ein genialer Wasserpark mit tollen Rutschen, ein Spielplatz mit großem Piratenschiff und stürmische Attraktionen von morgens bis abends.

edwin van delft

Fotografin: Elischeba Wilde

Wie krass ist das denn? Du kannst in der Saison sogar durch das Innere des Sturmflutwehrs laufen und zeeländische Spezialitäten genießen. Pfannkuchen gibt es ebenfalls – welches Kind liebt sie nicht?

Echt? Mit Seehunden schwimmen geht auch? Ja. Ganz richtig. Und zwar so richtig. Haut an Haut. Sogar Küsschen können sie geben. Unbedingt Kamera dabei haben. Denn solche Fotos bringt nicht jeder aus seinem Urlaub mit. Wow. Eigentlich wollte ich ja die Vorzüge des Winter entdecken – aber allein dafür muss ich doch auch im Sommer noch mal hierher kommen.

Zeeland

Fotografin: Elischeba Wilde

Aber wieso gibt es hier eigentlich so wenig Gäste im Winter? Ich schaue wiedermal aufs tosende Meer und stelle fest: Zeeland – du bist auch im Winter schön. Halt einfach nur anders schön. Zeeland, du bist zeitlos. Die raue Seeluft hat was.

Meine Abonnentin Jana hat es im letzten Kommentar auf den Punkt gebracht: So ein menschenleerer Strand steckt voller Magie. Es müssen einfach mehr Leute wissen, dass es hier auch im Winter schön ist. Und die Tourismusbranche müsste noch mehr bieten.

Bessere Öffnungszeiten und Winterarrangements mit Wellness. Immerhin mögen einige von uns am Ende des Jahres noch Resturlaub haben und dabei umweltfreundlich reisen wollen. Ins Nachbarland fahren. Denn eins könnt ihr mir glauben: Zeeland im Winter ist wunderschön.

hai2013

Fotograf: Pierre Wilde

Wir sind da. Meine Gedanken waren gerade am abschweifen und jetzt stehe ich direkt vor dem größten Meeresaquarium Zeelands. Ein Lächeln liegt mir auf den Lippen. Edwin hat einen Schlüssel dafür bekommen – wir dürfen als einzige Gäste rein. Was alles zum Deltapark Neeltje Jens gehört – unglaublich. Liebe Leser, sollte es euch hier irgendwann mal hin verschlagen, dann plant einen ganzen Tag ein! Unbedingt.

Aquarium1

Fotografin: Elischeba Wilde

Direkt beim ersten großen Becken dürfen wir mal die Finger ins Wasser gleiten lassen und das lassen wir uns nicht zweimal sagen. Ganz nah an großen Fischen. Anmutig gleitende Rochen. Edwin beobachtet meine Begeisterung und fügt hinzu, dass das beste Aquarium aber noch kommt. Stimmt! Ein paar Schritte weiter und wir stehen davor.

aquarium2013

Fotograf: Pierre Wilde

Riesig. Absolut riesig. Man kann sich auf einen der vielen Stühle setzen und kommt sich vor wie in einem großem Theater. Eins, wo man nicht planen kann, was auf der Bühne geschieht. Das ist Natur pur. Alles live. Erholsam und faszinierend gleichzeitig.

Wie majestätisch die Rochen durchs Wasser gleiten. ich überlege kurz, ob die überaus faszinierenden Haie denn auch genug Platz haben. Anderseits werden sie hier gut gehegt und gepflegt – wir dürfen sogar bei der Fütterung zusehen.

Aquarium2

Fotografin: Elischeba Wilde

Zum Schluss gibt es noch ein Highlight. Wir dürfen zusehen, wie die Seelöwen gefüttert werden. Wild springen sie durchs Wasser und wirken sehr vergnügt. Toll, wie den Kids hier die Tierwelt näher gebracht wird. Dann heißt es irgendwann: Aufbrechen. Wir haben noch eine längere Rückfahrt vor uns.

Seelöwe Fütterung

Fotografin: Elischeba Wilde

Gegen 21 Uhr stecken wir in Rotterdam fest. Großer Stau. Bei Nacht ist die Stadt unglaublich faszinierend – wenn der riesige Hafen samt Fabrikanlagen beleuchtet ist. Unheimlich und cool. Ich finde Rotterdam hässlich und tief beeindruckend gleichzeitig, sage ich meinem Schatz Pierre vom Beifahrersitz aus.

Dann frage ich mich, ob ich mal in Rotterdam Urlaub machen möchte. Der größte Hafen Europas reizt mich – ich würde ihn gern mal näher kennen lernen. Aber gibt es da überhaupt Tourismus? Nun ja – das könnte ein Thema für einen späteren Blogeintrag sein. Ich möchte noch viel von den Niederlanden entdecken und nehme dich wieder gern mit auf Tour!

Alles Liebe von Elischeba

Disclaimer: Der Artikel ist im Rahmen einer Pressereise entstanden

 

3 Kommentare zu Zeeland: Muscheln essen, Seelöwen knutschen und Haie treffen

  1. oh was für schöne Bilder!!!

  2. Mmmmmh … fangfrische Miesmuscheln …direkt aus dem Meer auf den Teller …das ist echt lekker !!
    Das erinnert mich an Viareggio direkt am Tyrrhenischen Meer (Toskana) 🙂 .

    Wenn Du kulinarisch auf Meeresfrüchte und Fisch stehst und „hot and spicy“ bevorzugst, dann empfehle ich Dir die Original Cajun Cuisine aus dem Bayou, z.B. Crawfish Pie (Pastete aus Flusskrebsen), Catfish Gumbo (Fischsuppe aus Louisiana) und nicht zu vergessen … Jambalaya , das kreolische Gegenstück zur spanischen Paella. … New Orleans „The Big Easy“ und Louisiana haben kulinarisch einiges zu bieten, das nichts mit dem typisch amerikanischen Fastfood zu tun hat !!

  3. Hallo,
    die Miesmuscheln sehen wirklich lecker aus. Wir haben im Urlaub schon oft an der Küste selbst Muscheln gesammelt und zubereitet – ist gar nicht so schwer, wenn man sicht traut. Beim 2. Versuch hat man dann auch raus, wie man die Muscheln so spült, dass der Sand komplett raus geht 🙂 Gruß Adriane

    http://www.holland-ratgeber.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*