News Ticker

Kenia gebucht? Tipps zur Vorbeugung gegen Malaria

Hallo liebe Gäste,

als ich im Bekanntenkreis freudig berichtet habe, dass meine Keniareise kurz bevor steht, da hieß es sofort: „Denkst Du auch an die Malariaprophylaxe“?

Na klar, mit dem Thema habe ich mich auseinander gesetzt und folgende Erkenntnisse gesammelt:


  • Was ist Malaria?

Es handelt sich um eine Tropenkrankheit, die Fieber, Schüttelfrost und Schweißausbrüche zur Folge hat – nicht sehr angenehm, wenn man eigentlich die schönsten Tage des Jahres erleben möchte. Übertragen wird Malaria durch Stechmücken über einzellige Parasiten (sog. Plasmodien).

Affenfoto_600x311


  • Wie kann man vorbeugen?

Es empfiehlt sich ein guter Mückenschutz – vor allem in der Dämmerung und nachts. In Kenia haben wir abends helle und geschlossene Kleidung getragen. Wir haben unter einem Moskitonetz geschlafen und der Großteil unserer Reisegruppe hat bereits ein paar Tage vor Reiseantritt Chemoprophylaxe eingenommen. Bitte fragen Sie für nähere Informationen den Arzt Ihres Vertrauens vor einer Keniareise um Rat.

WalhaiKenia_600x399


  • Wie lange ist die Inkubationszeit?

Die Malaria tropica hat eine Inkubationszeit von mindestens sieben Tagen. Allerdings kann sie auch deutlich länger sein. Wer nach seinem Urlaub grippeähnliche Symptome bekommt, sollte seinen Hausarzt nicht nur umgehend aufsuchen, sondern ihm auch unbedingt sagen, dass er in Kenia war. So kann dieser sofort prüfen, ob es sich um eine Tropenkrankheit handelt. Die Malaria tropica kann schnell zu lebensbedrohlichen Zuständen mit Koma, Nierenversagen und Schock führen. Im April 2009 hatte ich solche Erlebnisse in Hurghada in Ägypten und wünsche diese niemanden!

Wer während der Reise Probleme bekommt, tut gut daran, sofort ins Krankenhaus zu fahren. Wir haben uns im Januar 2005 ein sehr gepflegtes Hospital angeschaut. Dort ist man perfekt auf Malariasymptome vorbereitet: Es wird sofort eine Art „Gegengift“ verabreicht, welches perfekt und recht schnell hilft.

bootkenia_600x450


  • Fazit:

Es besteht bei der richtigen Handhabung kein Grund zu übertriebener Sorge. Denn Kenia verzaubert Besucher durch Land, Leute und seinen ganz eigenen Charme. Mein Tipp: An Land unbedingt eine Safari buchen und unter Wasser mit Walhaien schnorcheln. Letzteres beschreibt mein Erfahrungsbericht auf www.Elischebas-Reisen.de.

Diese drei Fotos hier sind ebenfalls in Kenia entstanden.

Gesundheit im und nach dem Urlaub wünscht

Elischeba

Photo Credits: Fotograf: Martin Helmers – Model: Elischeba Wilde

 

3 Kommentare zu Kenia gebucht? Tipps zur Vorbeugung gegen Malaria

  1. Ups, ich war vor Ort, ohne mir irgendwelche Gedanken vorher zu machen 🙂

    Es ist nix passiert – postives Denken ist die beste Vorbeuge!

    Sabine

  2. tipp mit walhai schnorcheln – als wenn die ständig da sind 🙂

    sonst super seite hier mit schönen fotos und gute aufmachung – ich fahre aber nicht in gegenden wo man sich malaria und co holen kann – nein danke

    will urlaub machen und das sorgenfrei

  3. Na, in Kenia sind Sie zur Abwechslung mal nicht im Krankenhaus gewesen 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*